Beratungsstelle

Sozial benachteiligte junge Menschen
bekommen hier sozialpädagogische Hilfestellung
für eine individuelle berufliche Orientierung
und eine realistische Lebensplanung.


Inhaltliches Angebot
Individuelle sozialpädagogische Beratung, Begleitung und Förderung schulischer und beruflicher Bildung sowie Unterstützung benachteiligter Jugendlicher und junger Erwachsener bis zum 27. Lebensjahr bei der sozialen Integration und der Eingliederung in Ausbildung und Arbeit (§ 13 SGB VIII, § 13 KJFöG)

Vorgehensweise
  • Individuelle Einzelfallhilfe und Gruppenberatung
  • Unterstützung beim Erwerb persönlicher und sozialer Kompetenzen
  • Hilfen bei der Berufsorientierung und Berufswegplanung
  • Erstellung eines Persönlichkeitsprofils
  • Entwicklung eines Förderplans und Festlegung einzelner Handlungsschritte
  • Förderangebote mit präventivem Ansatz in Kooperation mit Schulen
  • Unterstützung bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche
  • individuelle Bewerbungshilfen
  • Vermittlung in Ausbildung, Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen
  • Krisenintervention, z.B. bei drohendem Schulverweis, Ausbildungsabbruch, Verlust des Arbeitsplatzes u.ä.
  • spezifische Angebote zur Verhinderung von Bildungsbenachteiligung sowie migrations- und geschlechtsbedingter Benachteiligung

Zielgruppe
Schülerinnen und Schüler:
  • mit besonderem Förderbedarf hinsichtlich ihrer persönlichen und sozialen Kompetenzen
  • deren Schulabschluss oder berufliche Zukunft gefährdet ist
  • die Unterstützung im Übergang von der Schule in den Beruf benötigen

junge Erwachsene bis 27 Jahre:
  • die Unterstützung bei der Entfaltung ihrer zentralen Kompetenzen benötigen für eine eigenständige und verantwortliche Lebensgestaltung
  • Vermeidung des Herausfallens junger Menschen aus den Regelsystemen der Bildung und Erziehung
  • Erweiterung des sozialen und beruflichen Handlungsspektrums

Ziele
erfolgreicher Übergang von der Schule in eine betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung Eingliederung in eine passgenaue Weiterbildungsmaßnahme, um die Chancen am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu erhöhen
Sicherung einer eigenständigen und verantwortlichen Lebensführung

Kooperationspartner und Netzwerk
  • Friedensschule
  • Friedrich-List-Berufskolleg
  • Eduard-Spranger-Berufskolleg
  • Elisabeth-Lüders-Berufskolleg
  • Agentur für Arbeit
  • Kommunales JobCenter Hamm
  • Jugendamt
  • Berufsverbände, Kammern und Betriebe
  • Örtliche und überregionale Träger der Jugendhilfe und Jugendberufshilfe

Wenn Sie weitere Informationen wünschen wenden Sie sich an die MitarbeiterInnen der Beratungsstelle.

Downloads
Handout zum Projekt: "Wir können Knigge!" knigge.pdf (knigge.pdf, 3,2 MB)
Flyer der Beratungsstelle 1bsflyer.pdf (1bsflyer.pdf, 187 KB)